Zur Blankensteinhütte in den Tegernseer Bergen

  • Region: D - Bayerische Voralpen
  • Dauer: 1 Tag
  • Höhenmeter: 275 Hm

Der in der Nähe vom Tegernsee gelegene Blankenstein stellt eines der besten Alpin- und Sportklettergebiete der bayerischen Voralpen dar. Am Fuße dieser Felsen liegt die Balkensteinhütte etwas versteckt in einem Waldstück nördlich des Risserkogels. Die ehemalige „Jugendhütte“ bietet nicht nur Kletterern, sondern auch Wanderern und Familien vielseitigen Tourenmöglichkeiten. Neben der Besteigung des höchsten Gipfels der Gruppe, locken auch der Wallberg und der Setzberg, von denen wir eine grandiose Aussicht auf den Tegernsee genießen. Sommer wie Winter ist die Hütte bestens geeignet um ein paar Tage in der freien Natur zu verbringen.
Von Markus und Janina Meier

Stelle eine Frage



Aufstieg

Vom Wanderparkplatz Spitzingsattel am Sattelstüberl folgen wir dem Wanderweg mit den Wegweisern Taubenstein, Rotwand zunächst über eine Bergwiese in Kehren, dann durch Fichtenwald bergauf.
>>Weiterlesen

Abstieg

Der Rückweg entspricht dem Hinweg. Jedoch sollte man bei rutschigen Wegverhältnissen den geteerten Fahrweg ab der Schwarzenkopfhütte der Landespolizeischule folgen.
>>Weiterlesen

 

Eckdaten zur Tour zur Blankensteinhütte
Hütten Blankensteinhütte, privat, ganzjährig geöffnet, Tel. 089/2907090, Homepage Blankensteinhütte
Start/ Ausgangspunkt Bahn/Bus: Suttenbahn SpitzingsattelPkw: Parkplatz Hufnagelstube, kurz vor der Suttenbahn
Endpunkt Bahn/Bus: Suttenbahn SpitzingsattelPkw: Parkplatz Hufnagelstube, kurz vor der Suttenbahn
Anforderungen Wanderung auf gutem, breitem Wanderwegen, kurzzeitig über leichte Felsen; die letzten Meter führen über einen Steig, Trittsicherheit ist erforderlich
Karte Alpenvereinskarte Bayerische Alpen BY15 Mangfallgebirge Mitte, Spitzingsee, Rotwand 1:25 000
Buchtipp bildband Markus und Janina Meier – Hütten-Wochenenden abseits des Trubels
Die 32 schönsten Selbstversorgerhütten in den Bayerischen Hausbergen. Mal etwas anderes erleben: ein Wochenende in den Bergen in Ruhe. Ein Reiseführer mit allen wichtigen Informationen zu den einzelnen Hütten.

 

 

Blankensteinhütte

Wanderkarte Blankensteinhütte

Etappe 1: Hüttenzustieg zur Blankensteinhütte

Von dem Parkplatz Hufnagelstube an der Straße Enterrottach – Valepp gehen wir auf der geteerten Straße in Richtung Wallberg. Den Abzweig zur Sieblialm ignorieren wir und wandern weiter am Schiffbach entlang. Wir kommen zur Abzweigung zum Wallberg an der Rottachalm (1211 m), bleiben in Richtung Risserkogel, überqueren die Brücke und folgen nach 50 Metern einem Forstweg, der nach links abzweigt. Auf diesem bis zu einer Lichtung mit einem großen Felsblock. Kurz danach zweigt nach rechts ein Steig zur Blankensteinhütte (1214 m) ab. Da die Hütte etwas versteckt in einem Waldstück liegt, steigen wir besser unbedingt bei Tageslicht auf.

Etappe 2: Aufstieg zum Gipfel des Risserkogels

Von der Blankensteinhütte wandern wir zurück zum Hauptweg. Diesem folgen wir hinauf bis zum Waldrand. Über die Röthensteinalm (1385 m) und um den Röthenstein herum erreichen wir den Blankensteinsattel (1692 m) zwischen Blankenstein und Risserkogel. Hier biegen wir nach rechts ab und steigen steil über leichte Felsen hinauf zum Gipfelgrat. Über diesen kraxeln wir unschwierig hinauf zum Gipfel des Risserkogels (1826 m), der zu Recht für seine wunderschöne Aussicht gerühmt wird. Vor allem aber beeindruckt der Blick auf seinen zackigen Nachbarn, den Blankenstein.

Etappe 3: Abstieg über die Sieblialm

Für den Abstieg wählen wir entweder den Anstiegsweg oder, falls wir nicht wieder zurück zur Blankensteinhütte wollen, die Strecke über den Riederecksattel und die Sieblialm. Hierfür steigen wir wieder zurück in den Blankensteinsattel, halten uns dann aber rechts und queren oberhalb des Riederecksees hinüber in den Riederecksattel (1534 m). Wir gehen an einem Gedenkstein vorbei und kommen in den Bereich der Riedereckalm (1470 m). Hier betreten wir den Wald, durch den wir zu einer Almwiese oberhalb der Sieblialm kommen. Nun auf geteerter Straße hinunter zur Hufnagelstube.

Wallberg und Setzberg

Auch die beiden berühmten Gipfel direkt über dem Tegernsee können wir von der Blankensteinhütte besteigen. Hierfür gehen wir zur Wegverzweigung an der Rottachalm zurück. Über die Forststraße wandern wir hinauf zur Portnersalm (1405 m) und weiter zum Wallberghaus (1507 m) im Sattel zwischen beiden Gipfeln. Natürlich können wir uns auch im Wallberghaus eine Einkehr gönnen. Um allerdings zuerst zum Wallberggipfel zu gelangen, steigen wir nach rechts hinauf zum Wallbergkirchl und zur Bergstation der Seilbahn, mit der man von Rottach-Egern heraufschweben kann. Hier beginnt der gut ausgebaute Gipfelsteig, der uns ohne größere Probleme zum großen Gipfelkreuz auf dem Wallberg (1722 m) bringt. Die Aussicht ist wirklich grandios, vor allem der Tiefblick zum Tegernsee ist beeindruckend. Für den Setzberg (1706 m) steigen wir vom Wallberghaus über den steilen, manchmal rutschigen Steig hinauf zum Gipfel. Meistens ist hier deutlich weniger los als auf dem benachbarten Wallberg. Über den Anstiegsweg können wir wieder zurück zur Blankensteinhütte gelangen. Eine schöne Alternative bildet die Kammüberschreitung auf gut markiertem Weg über das Grubereck (1664 m) zum Risserkogel. Immer wieder bleiben wir stehen und bewundern die wirklich wunderschönen Ausblicke auf den Blankenstein. Über den Blankensteinsattel und die Röthensteinalm wandern wir wieder zu unserer Hütte zurück.

Der Blankenstein

Der Blankenstein bietet eine Vielzahl an interessanten Kletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden. Eine Besteigung des Gipfels lockt natürlich sehr. Da der leichteste Anstieg zu ihm hinauf durch eine ziemlich abgespeckte Rinne im II. Schwierigkeitsgrad führt, verzichten wir lieber auf eine Besteigung und betrachten den wilden Felsklotz besser aus der Ferne.