Hüttenwanderung Berchtesgadener Alpen

  • Region: D - Berchtesgadener Alpen
  • Dauer: 1 Tag
  • Höhenmeter: 680 Hm

Urgemütliche Alm über dem Hintersee

Die Schärtenalm liegt unter der Blaueishütte am Fuße des Hochkaltermassives. Hier gibt es auch den nördlichsten Gletscher der Alpen, den Blaueisgletscher. Von der Terrasse über dem Hintersee haben wir wunderschöne Tiefblicke zum Hintersee und hinüber zur Reiteralpe. Auf der urgemütlichen Alm wird alles von Hand gemacht.

Stelle eine Frage



Aufstieg

Wir folgen den gelben Wegweisern mit schwarzer Beschriftung zur Schärtenalm, einer wahrhaftigen „Bilderbuchalm“. Schon allein die hausgemachten Kuchen sind den Aufstieg wert!
>>Weiterlesen

Abstieg

Nach einem Besuch auf der Schärtenalm geht auf dem märchenhaften „Zauberwaldweg“ wieder zurück nach Ramsau. Wer möchte legt noch eine Abstecher zum Hintersee ein.
>>Weiterlesen

Eckdaten zur Hüttenwanderung auf die Schärtenalm bei Ramsau
Hütten Schärtenalm (1359 m), 21. Mai bis 3. Oktober, Tel. 0151/56 05 77 78 oder 8657/250 32 81; www.schaertenalm.de
Start/ Ausgangspunkt Bahn/Bus: Bushaltestelle Ramsau-OberwirtPkw: Wanderparkplatz Ramsau Pfeiffenmacherbrücke
Endpunkt Bahn/Bus: Bushaltestelle Ramsau-Oberwirt Pkw: Wanderparkplatz Ramsau Pfeiffenmacherbrücke
Gehzeiten Etappe 1: 2,45 Std., Etappe 2: 3 Std.
Anforderungen Wanderung auf breiten Schotterwegen sowie auf typischen Wanderwegen; im Bereich Hintersee bis Ramsau auf dem Rückweg auch idyllische Spazierwege
Karte Landesamt für Vermessung und Geoinformation, Blatt Berchtesgadener Alpen, 1:50 000
Buchtipp bildbandMargit und Michael Kleemann – Ein Wochenende auf der Alm
Super Aussicht, klare Luft, einzigartige Bergwelt, Erholung, wandern und gutes Essen: Ein Wochenende auf der Alm ist wie ein Kurzurlaub. Wanderführer mit Hüttenwanderungen in den Berchtesgadener Alpen.

Auf die Schärtenalm bei Ramsau

Hüttenwanderung Berchtesgadener Alpen

Karte zur Hüttenwanderung Berchtesgadener Alpen

Diese Alm könnte man auch als Bilderbuchalm beschreiben. Die Suppe wird auf dem Holzherd gekocht, vor der Hütte kann man seine Morgentoilette machen und weiter hinten gibt es zwei einfache Plumpsklos. Auf dem Dachboden laden zwei gemütliche Lager zur Nachtruhe ein und morgens haben wir die Aussicht zum Hintersee für uns ganz alleine. Nach dem Frühstück warten Touren etwa auf die Blaueishütte sowie zu den Gipfeln der Schärtenspitze und des Hochkalters, die absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, da diese Steige zum Teil ausgesetzt und nur teilweise seilversichert sind. Der Aufstieg zur Alm führt ab Ramsau auf einem schönen Wanderweg durch den Wald hinauf.

Oben angekommen gibt es Brotzeiten, Suppen und hausgemachte Kuchen. In der Küche lässt uns ein Schild in Versform wissen, dass die Ware nicht vom Band kommt, sondern mit Herz und Verstand gemacht wurde. Das ist hier oben auch wirklich zu schmecken, denn jeder Bissen der Speisen ist ein Genuss. Der Abstieg am letzten Tag zurück nach Ramsau erfolgt über den Hintersee. Hier können Sie an heißen Tagen einen Badeaufenthalt einlegen, bevor es dann auf dem idyllischen Zauberwaldweg entlang der Ramsauer Ache und weiter über den Ramsauer Mühlensteinweg zurück nach Ramsau geht.

 

 

 

Etappe 1 der Hüttenwanderung in den Berchtesgadener Alpen:

Tourentipp: Am Beginn des Zauberwaldweges lohnt ein Abstecher zum Hintersee. Hier folgen wir den Wegweisern Hintersee- Malerwinkl. Dort gibt es einige schöne Badeplätze. Sie können auch im Ort Hintersee mit dem Tretboot über den See fahren. Ebenso lohnt ein Abstecher zum Naturlehrpfadrundweg, bevor Sie weiter nach Ramsau gehen.

Für Bahn- und Busfahrer: Von der Bushaltestelle gehen wir entgegen der Fahrtrichtung wenige Meter, dann biegen wir rechter Hand in die Badgasse ein und folgen dem Wegweiser Hintersee über eine Brücke. Nun geht es rechter Hand mit dem gleichen Wegweiser entlang der Ramsauer Ache zum Wanderparkplatz Pfeiffenmacherbrücke. Dann geht es auf demselben Weg wie für Autofahrer weiter.

Für Autofahrer: Vom Wanderparkplatz folgen wir dem Wegweiser Schärtenalm bergauf, diesen Wegweiser werden wir in der Folge nicht mehr erwähnen. Jetzt geht es weiter geradeaus bergauf. An der nächsten Weggabelung geht es dann linker Hand in einigen Kehren nun wieder auf einem breiten Schotterweg bis zur Schärtenalm.

 

Hüttenwanderung in den Berchtesgadener Alpen

Blick auf die Ramsauer Kirche

Etappe 2: Rückweg von der Schärtenalm

Von der Hütte folgen wir den Wegweisern Hintersee- Seeklause dem breiten Schotterweg in vielen Kehren bergab. Nach einem Holzlagerplatz geht es dann linker Hand auf einem Wanderweg weiter, erneut mit dem Wegweiser Hintersee- Seeklause. Am Wanderparkplatz folgen wir nun dem Wegweiser Ramsau über Zauberwald über die Hauptstraße (Vorsicht!).

Dann geht es mit dem Wegweiser Zauberwald-Naturlehrpfad an einem Kiosk rechter Hand entlang der Ramsauer Ache. Wir überqueren eine Brücke und folgen gleich danach linker Hand dem Wegweiser Ramsau, Mühlsteinweg, den wir in der Folge nicht mehr erwähnen. So gehen wir am nächsten Abzweig links vorbei am Wirtshaus im Zauberwald. An der Einmündung zur Straße überqueren wir diese und gehen durch den Wald. An der nächsten Weggabelung gehen wir dann links bergab, die restliche Wegstrecke entspricht dem Hinweg.